Berylls - making automobility viable

ES IST WIE EIN ROAD MOVIE. ABER ANDERS.

Die globale Automobilitätsindustrie spielt momentan in einem der komplexesten, spannendsten und härtesten Road Movies aller Zeiten mit. Überleben oder sogar gewinnen, hängt von der Fähigkeit ab, eine stetig wachsende, enorme Menge an Informationen zu sammeln und zu filtern. Harte und weiche Daten können helfen, um zu überleben oder – im idealen Fall – die nächste Episode zu gewinnen.
Wenn Sie richtig gut sind, könnten Sie sogar das Drehbuch neu schreiben. Das ist der Teil des Jobs bei Berylls, den wir am meisten mögen: den Finger am Puls des globalen Automobilitätsgeschehens zu haben und die kleinsten, leisesten Veränderungen zu spüren und zu analysieren, um mögliche Effekte und Auswirkungen auf die Pläne sowie Ziele unsere Kunden vorauszuberechnen.
THEMEN
THEMEN
UNSERE THEMENFELDER.

TRENDS ERKENNEN UND NUTZEN.

In der Geschichte der Automobilindustrie haben gesellschaftliche, wirtschaftliche, technologische und ökologische Entwicklungen immer wieder zu maßgeblichen Innovationen geführt. Wer die Megatrends dieser Epochen und ihre innere Logik kennt, lässt sich von künftigen Transformationsthemen weniger überraschen. Diese Themen und ihren Einfluss auf die Autobranche haben wir intensiv untersucht – und sie zu integralen Bausteinen unseres Leistungsangebots gemacht. Gemeinsam mit Ihnen finden wir heraus, welche Felder für Sie Priorität haben und wie wir Sie für den Erfolg Ihres Unternehmens nutzbar machen.
INSIGHTS
INSIGHTS
B2B & B2C SALES.

NEUE KONKURRENZ FÜR DIE OEMS.

Das klassische Geschäftsmodell der Automobilhersteller wird von neuen Wettbewerbern bedroht. Laut Berylls Strategy Advisors sind es nicht allein Uber, Didi und Lyft, die den Herstellern Kopfzerbrechen bereiten. Es gibt andere Organisationen, die im Begriff sind, sich ein viel größeres Stück vom Profitkuchen abzuschneiden. Jonas Wagner, Partner bei Berylls. „Nehmen Sie die Leasinganbieter und Mietflottenbetreiber in den Fokus, und plötzlich sehen Sie neue Herausforderer für die OEMs.“ In den wichtigsten europäischen Automobilmärkten hat der B2B-Vertrieb bereits den Verkauf an Privatkunden überholt, und das Privatkundengeschäft schrumpft weiter. Höhere Rabatte und ein zunehmender Verlust von Kundenkontakten sind die Folge. Die Situation wird zusätzlich dramatischer, weil der B2B-Vertrieb das lukrative After-Sales-Geschäft einbrechen lässt. Ein Schlüssel zu einem tragfähigen Geschäftsmodell ist intelligentes Fahrzeug- und Vertriebskanalmanagement gepaart mit einer kundenorientierten Denkweise und Kultur.
button_dunkelblaublaubutton_blau
STUDIEN
STUDIEN
UNSERE STUDIEN.

ANDERE BLICKWINKEL AUF DIE INDUSTRIE.

GEFAHR AUS CHINA? ANDERS HINGESCHAUT.

Chinesische Investitionen in deutsche (High-Tech) Auto-Unternehmen haben in jüngster Zeit Warnsignale ausgelöst. „Die Chinesen schlachten die deutsche Automobilindustrie aus“ war insbesondere nach den (versuchten) Übernahmen „deutscher Kronjuwelen“ zu lesen, siehe Kuka.
Haben chinesische Investitionen in der DACH-Region tatsächlich einen so rasanten Auftrieb? Wie groß ist der Einfluss Chinas wirklich? Hat Deutschland nicht ebenso von Chinas Aufstieg profitiert? Wir haben Anders hingeschaut, 82 DACH-Investitionen Chinas in den letzten 15 Jahre analysiert und die Warnsignale für den Moment wiederlegt.

München,
September 2019

button_dunkelblaubutton_blau

TOP 100 AUTOMOBILZULIEFERER 2018.

Nach einem Rekordjahr 2017 standen die Vorzeichen für das Jahr 2018 denkbar schlecht: Eine impulsive US-Handelspolitik, anhaltende Unsicherheit rund um den Brexit und eine Abkühlung der chinesischen Konjunktur deuteten zu Beginn des vergangenen Jahres auf größere Herausforderungen für Automobilzulieferer hin. Trotz widriger Marktumstände entwickelte sich 2018 dennoch zu einem erneuten Rekordjahr: Der Gesamtumsatz der weltweit 100 größten Automobilzulieferer legte um 7,6% auf 889 Milliarden Euro zu. Die widrigen Marktumstände und umfangreiche Investitionen in die Zukunft – u.a. für CASE-Technologien – hinterließen allerdings deutliche Spuren in den Ergebnissen und führten zu einer Reduzierung der durchschnittlichen Marge um 1 Prozentpunkt auf 7,7% (Operating Income / EBIT).

München,
Juli 2019

button_dunkelblaubutton_blau

QUO VADIS OEM AFTER SALES.

Die Zeit drängt. Wer sich im Wettbewerb um das Service-Geschäft der Zukunft behaupten will, muss jetzt handeln. Denn es gibt schlechte Nachrichten: Elektromobilität und autonomes Fahren werden die Aftersales-Erlöse schrumpfen lassen. Weil Elektroantriebe technisch deutlich weniger komplex und somit auch deutlich weniger verschleiß- und wartungsintensiv sind. Auch hochautomatisiert fahrende Autos schmälern den Umsatz. Sie fahren technikschonend und sind weniger häufig in Unfälle verwickelt; Reparaturaufwand und Ersatzteilbedarf sinken. Die gute Nachricht: Wichtigster Umsatztreiber im Aftersales-Geschäft in den kommenden Jahren bleibt der weiter wachsende Fahrzeugbestand.

München,
Juni 2019

button_dunkelblaubutton_blau

AUTOMOTIVE MERGERS & ACQUISITIONS.

257 Automotive-Firmen in der DACH-Region haben 2017 den Eigentümer gewechselt, die Anzahl der erfolgreichen Übernahmen erreichte im vergangenen Jahr einen Spitzenwert. Bemerkenswert ist die große Zahl der Firmenübernahmen von „Digitalen Playern“. Zukäufe in diesem Bereich sollen offenbar die digitale Transformation Automobilindustrie vorantreiben. Die große Mehrzahl der M&A-Aktivitäten entfällt aber auf klassisch ausgerichtete Unternehmen. Ein Ausverkauf von Know-how nach China ist nicht zu beobachten. In 2018 geht die Kauf-Rallye ungebrochen weiter.

München,
Dezember 2018

button_dunkelblaubutton_blau

AUTONOME FAHRZEUGE: WIE AUTONOM IST DIE ZUKUNFT?

2030 gehören voll autonom fahrende Fahrzeuge (AVs) zum Standard-Portfolio der OEMs. Berylls Strategy Advisors untersucht in einer Studie, welchen Einfluss die AVs auf die automobile Landschaft und das Mobilitätsverhalten der Menschen haben werden und wie sie die Mobilität verändern. In dieser Studie analysiert Berylls die wirtschaftlichen Auswirkungen von privat genutzten AVs und geteilten AVs getrennt voneinander und beschränkt sich dabei auf die USA. Für private AVs wurden Preis und Nachfrage betrachtet, um die Kundenakzeptanz abzuschätzen. Sämtliche Hard- und Software, für Autonomie der Stufe fünf, wurde unter Kostengesichtspunkten und zu erwartendem technischen Fortschritt bewertet. Ebenso sind Volumenvorteile miteinberechnet, um eine Prognose der Kosten bis 2030 zu ermöglichen.

München,
Oktober 2018

button_dunkelblaubutton_blau

BATTERIEPACK HERSTELLUNGSKAPAZITÄTEN.

Die Diskussion wird vor allem in den Fachmedien heiß geführt: Brauchen wir zusätzliche Batteriefertigungskapazitäten oder haben wir heute schon eine globale Überproduktion von Batteriepaketen. Berylls hat die globale Situation analysiert und die Ergebnisse in einer umfassenden Studie zusammengefasst. Die Studie zeigt: vor allem für Neueinsteiger hält der hart umkämpfte Markt Risiken bereit.

München,
März 2018

button_dunkelblaubutton_blau

KULTURMANAGEMENT UND DIGITALISIERUNG.

Vielen Unternehmen fehlt der Masterplan für den digitalen Wandel. Die gemeinsame Studie von Berylls und The Culture Institute zeigt, welche Rolle die Unternehmenskultur für den Transformationserfolg spielt. Und wie viel „Change“ es braucht, wenn die Potenziale der Digitalisierung gehoben werden sollen.

München,
August 2017

button_dunkelblaubutton_blau

REVOLUTION DER URBANEN MOBILITÄT.

In unserer Studie „The Revolution of Urban Mobility“ analysieren wir die Herausforderungen urbaner Mobilität weltweit und prognostizieren für 2035 einen Markt von 1.600 Mrd Euro für Geschäftsmodelle rund um die autonome Mobilität. Kommunen und Kunden sind die großen Gewinner.

München
Juni 2017

button_dunkelblaubutton_blau

TOP 100 ZULIEFERER in 2016.

Bereits zum sechsten Mal analysieren wir die internationalen Top 100 Automobilzulieferer zu Rangfolge, Umsätzen und operativen Ergebnissen für die Jahre 2015 und 2016. Dabei zeigt sich: 2016 war abermals ein Spitzenjahr für die Zulieferindustrie, und der Blick auf die Kennzahlen der 100 größten Zulieferer zeichnet ein Bild großer Kontinuität.

München
Juni 2017

button_dunkelblaubutton_blau
KONTAKT
KONTAKT
T +49-89-710 410 40-0
F +49-89-710 410 40-99
info@berylls.com

IHR BERYLLS-TEAM

IHR BERYLLS-TEAM